Freitag, 14.1.2011. Schon früh am Morgen machen sich die Schellinkis auf den Weg nach Osten. Sollte dann lediglich ein insgesamt ein 23-Stunden-Aufenthalt werden in der grossen Stadt. Im Rahmen der Produktionsaktivitäten zur neuen CD treffen sich die Schellinskis in Wien in einem extra angemieteten Studio, in dem Roman bereits mit weiteren "additional recordings" zu Gange ist, mit Herrn Willi Resetarits aka Dr. Ostbahn, zwengs erweiterte Aufnahmen und Allfälliges ..

Auf der neuen CD gibts ja wieder allerhand Buntes, unter anderem auch ein klassisches Wienerlied mit aktuellem sozialkritischem Bezug. Und nicht nur die entsprechenden Aufnahmen mit Dr. Ostbahn, sondern auch ein Fotoshooting beim Heribert steht noch aufm Programm.

Weil jetzt gehts dann langsam an die Gestaltung von CD-Cover usw. Plakate, Pressematerial usw. - da sind neue Fotos angesagt. Bernie hat das Büssle bis obenhin mit Requisiten, Klamotten, Dekorationsmaterial aller Art vollgestopft und auch bevor wir Vorarlberg verlassen, holen wir noch ein grosses Paket beim Kostümverleih ab.

Kaum hat man sich versehen, stehen wir schon im 7. Bezirk vor dem Studio. Dort hat Roman bereits Vorarbeit geleistet und das Bassspiel von Christian Wendt aufgenommen. Bald schon kommt der Ostbahn Kurti zur Tür herein und es geht gleich los mit dem "Engel von Wien"







Die Aufnahmen sind in einer Stunde im Kasten und es bietet sich grade noch an, auf 2 Krügerl zum Wirtn ums Eck zu gehen. Bernie's iPhone meint konkret: 118 m sinds zu Fuss. Das geht sich aus.
Danach gehts flugs vom 7. nach Ottakring, wo die bezaubernde Frau Corn extra für den Besuch aus der fernen westlichen Heimat einen extrafeinen Kümmelbraten zubereitet hat. Ein Traum!

Nach dem feinen Braterl mit Erdäpfeln und Kraut sowie danach noch diverser Schnäpsle (wegen der Verdauung!) gehen wir blad schlafen, es sollten ja auf den Fotos morgen möglichst keine Augenringe oder zerknitterte Kopfkissenmuster im Gesicht aufscheinen.

Bei Heribert Corn im Studio gehts los um 10:00. Es wird ziemlich lustig, daher diesmal auch mehr Bilder, dafür kleinere. So kriegt man aber die Geschehnisse des Tages besser mit.
























Die aufgeklebten Bärte spannen wie verrückt beim Lachen!